wo Verdon VIII+

Hundswand / Hochschwab

EB: Jörg Susnik 2005/06
wowo_400.jpg

story.jpg

fotos.jpg

topo.jpg

wandfoto.jpg

Anfahrt: Von Bruck; Kapfenberg weiter durch den Thörlgraben nach Thörl, Von Bruck; Kapfenberg weiter durch den Thörlgraben nach Thörl, nun links nach St. Ilgen abbiegen, Schild Bodenbauer und zum Bodenbauer.

Zustieg zur Wand: Vom Bodenbauer über den Wanderweg zur Hundswand. Zur “Wo Verdon” kommt man über die Kombination “Mauersegler/Highway” oder über “die Arbeit hoch”. Eine Übersicht über die Kombination “Mauersegler/Highway” findet sich am Topo. Ein Topo von “Die Arbeit hoch”» und den anderen Touren im Bereich folgt demnächst.

Abstieg: Richtung Osten in einem Bogen zurück zum Wanderweg und zurück zu den Einstiegen. Nicht zu früh absteigen, am besten ganz hinüber zum Schönbergkar queren und dort erst hinunter zum Wanderweg.

Material: Es sind keine Keile notwendig. Abseilen möglich, Abstieg ist aber auf alle Fälle bequemer!

Charakteristik: “Wo Verdon” ist die Verlängerung von “Die Arbeit hoch” an der Hundswand/Hochschwab. Sie führt von der Abseilstelle des “Highways” hinauf. Die Schlüsselstelle kommt als fiese Einzelstelle gleich in der ersten Seillänge daher und lässt sich zur Not auch A0 lösen. Im gesamten recht technische und teilweise kraftige Kletterei, die immer gut abgesichert ist.

Update Juni 2009

Wir sind die Tour im Juni 2009 geklettert, Bewertungen stimmen bis auf die 2. Länge, die ist eher so 8-/8, das Topo» habe ich geändert.
Bei unserer Begehung hing am letzten Stand ein Baum» in der Standschlinge, Vorsicht! Evtl. den Stand überklettern und am nächsten Bolt Stand machen.