gelati, gelati!

Seewigtal Eis 12 08 Pic0003Obwohl die Temperaturen ja nicht unbedingt viel versprechend waren, sind wir Richtung Schladminger Tauern, erster Stopp Seewigtal. Am Samstag den 6.12. hat’s dort noch relativ wenig Schnee gehabt, wir sind Richtung Hedonist hinaufgestapft. Die frühwinterlichen Bedingungen haben Roberto nicht davon abgehalten, sich den Fall über eine Linie links hinaufzupecken.

6.12. Hedonist/Seewigtal
topos und fotos » vom letzten Jahr auf guglhupfclimbing.at »

Anspruchsvolle frühwinterliche Verhältnisse, teilweise diffizil zum sichern. Die Überstiege sind eigentlich fast immer sehr selektiv, Eisdeckel über Schneekruste, wohl dem der das auch noch im Vorstieg genießt. Sonst erstaunlich viel Eis, Lawinengefahr dürfte mittlerweile nach den Schneefällen auf erheblich sein.
Die Fälle gegenüber, die Fleischrinne und der Zustiegsfall sind noch nicht gestanden.

Im oberen Stock bei den Fällen über dem Hüttensee waren wir nicht, für Hinweise sowie spuren wird in Kürze eine Belohnung» in Form eines Eiskletterarschwärmers ausgesetzt.

Sonntag waren wir Richtung Golling-Nordwandfälle unterwegs, starker Schneefall, Wind, und ev. meine vergessenen Felle haben uns dann aber knapp unter der Gollinghütte umdrehen lassen. Wir sind dann den Mandlspitzfall geklettert.
Untertal Eis 12 08 Pic0009
7.12. Mandlspitzfall/ Untertal
topo siehe Eiskletterführer Ost von Andi und Axel Jentsch. Zweite Länge sehr anspruchsvoll, die Überstiege nicht ganz so unangenehm wie erwartet, der obere Teil hat zwar noch nicht soviel Eis wie etwa hier» (Foto Februar 08) zu sehen, lässt sich aber gut klettern.

Lawinenlagebericht Steiermark»

fotos.jpg
flugmeter.jpg