trip to montenegro

von jo friedl

scroll down to the english version
1_400.jpg5991.jpg
Zeitungsartikel über das Klettergebiet in Kolasin…

Nach 10 Tagen mit Stefan, Gregor, Marcus und David on the road und vielen verfahrenen Kilometern sah die Bilanz folgendermaßen aus:
31 neue Routen in Kolasin, eine Erstbegehung mit dem klingenden Namen “Trava Sapuce” /Grasgeflüster in Durmitor/dolina Komarnice, plus ein Kurzbesuch in Paklenica. Marcus arbeitet noch an dem Topo zum neuen Gebiet und ich bin auch schon am zeichnen…
Die neuen Routen haben wir gemeinsam mit unseren montenegrinischen Freunden eingebohrt und geputzt, was anfangs gar nicht so vielversprechend aussah ist dann eigentlich richtig gut geworden.
mnk15.jpg
Am Samstag sind dann viele gekommen um sich bei Nikši?ko pivo und lauter Musik die Routen aus der Nähe anzuschauen und anzutesten. Marcus gab ein höchst professionelles ;) Interview fürs montenegrinische Fernsehen und wir fanden uns am nächsten Tag in zwei Tageszeitungen wieder (siehe oben). Dass uns das in Österreich nach dem Einbohren von Routen nicht so bald passieren wird, ist auch klar…
Sobald wir die Fotos und die Topos haben, werden wir mehr posten. jivjeli! (prost!)

english version
After ten days on the road and many driven kilometres in Gregors bus, the results were these: 31 new routes in Kolasin, a first ascent with the sounding name “Trava Sapuce” /whispering grass in Durmitor / Komarnice Valley, plus a short visit to Paklenica. Marcus is still working on the topo for the new area and I am going to draw the topo for “Trava Sapuce” soon…
We bolted and cleaned the new routes together with our friends from Montenegro. At first the rock did not look too promising, but after all the work done we were really satisfied with the routes. Many people came on Saturday to look at the routes and to give them a try, while others enjoyed the music and Nikši?ko pivo. mnk03_600.jpgMarcus answered quite professionally to the questions asked by the team of the montenegrinian television, while we found ourselves in the newspapers the next day. We enjoyed these moments, knowing that making a first ascent or bolting new routes, this wouldn’t happen in Austria. However we will post more as soon as possible, so stay tuned. jivjeli!
mnk13_600.jpg