die kerze

von jo friedl
fotos von claudia ziegler

Der Wecker klingelt, es ist 4 Uhr 30 und so wirklich weiß ich noch nicht, worum es heute gehen soll. Im Osten macht sich das Eis rar, das bedeutet viel Autobahn und frühes aufstehen. Ein paar Stunden und etliche Kilometer später stehe ich mit Matthieu und Claudia an der Talstation der 11er Lifte im Stubaital, die kalte Luft vertreibt langsam die Müdigkeit. Dank Seilbahn und Hüttentaxi stehen wir ohne größeren (körperlichen!) Aufwand wenig später unter den Eis-Klassikern des Pinnistals. Männer ohne Nerven, Vorhang und für uns solls heute die Kerze sein. Die erste Länge fällt mir zu und sieht nicht allzu schwierig aus. Ich genieße die leicht feucht-fröhliche Länge, Claudia fotografiert.

Der Anfang der zweiten Länge sieht steil und lässig aus, Matthieu verschwindet rasch aus dem Sichtfeld. Im Nachtieg macht das erste Stück auch noch richtig Spaß, dann verwandelt sich die Kerze in eine Dusche, innerhalb kürzester Zeit bin ich waschlnass. Freut mich wenig, obwohl ich heute früh aufs duschen verzichtet habe. Ich fluche mich Meter für Meter nach oben, langsam rinnt mir das Wasser bis in die Unterhose, fantastisch. Matthieu friert am Stand, die Sonne ist wieder hinter den Bergen verschwunden. Respekt, er ist nämlich nicht nur vorgestiegen, sondern hat auch weit weniger geflucht als meine Wenigkeit. Die Pinnisalm sieht uns dann in Unterhosen auf dem Ofen sitzen und Tee mit Rum trinken…;)

Claudia ist mittlerweile mit ihrer eigenen hompage » online, wo ihr eine Auswahl ihrer Arbeiten bewundern könnt.

16.02.08
Kerze /Pinnistal

Gute aber recht feuchte Verhältnisse. Taucherbrille und Schnorchel nicht vergessen. Die Kerze ist gut aufgebaut und im Moment sicher eher leichter als im Führer angegeben. Vorhang steht gut, dir. Einstieg bei den Männern sieht selektiv aus.