der Adler Horst


seewig32.jpg

Über der Hans Wödl Hütte kreist ein Adler, und über selbige gibt es ja einige Witze. (siehe obenstehender Routenname) Und weil das dazugehörige Seewigtal samt seiner Eisfälle eines der wenigen in dieser also östlichen Hälfte Österreichs ist, das einiges an Eis bietet, haben wir – das sind Robert, Stef und meine Wenigkeit dort drei Tage Eis genossen. Robert war mit Stef schon vorher do und hat mit der “Eisprinzessin” nicht nur eine schöne sondern sehr schwere Route über dem Hüttensee erstbegangen. Alle weiteren Routennamen sowie etwa die “senile Bettflucht” sind auf einige scharfe Kommentare, andere wie “der Ritt auf der Eisprinzessin” einzig auf die robertsche Kreativität zurückzuführen.

Ca. 10 eigenständige Fälle von 5 aufwärts mit jeder Menge Varianten und extrem Versionen bieten bei lawinensicheren Verhältnissen höchsten Eisgenuß. Durch die Höhenlage der Fälle des oberen Sees auf ca. 1600m und der sehr schattigen Lage der unteren Fälle ca. auf 1200m bleibt das Eis auch bei für andere Gebiete tödlichen Föneinbrüchen stehen.

Robert hat auf guglhupf-climbing seine Fotos draufgestellt und einen feinen Bericht über die Erstbegehungen samt Topos verfasst. Den Bericht findet ihr hier» , die topos kann man hier» downloaden.

seewig22.jpg
Bestens aufgehoben ist man im Gasthof “Forellenhof” der Familie Fink.
Tel.: 03686 / 46 97 Das ist auch der Ausgangspunkt für die Fälle und die Verpflegung vor und nach dem Klettern ist
hervorragend.
eagle_getting_ready.jpg

topo.jpg

fotos.jpg

flugmeter.jpg